Tag: 4. Januar 2021

Neues Löschgruppenfahrzeug für die Ortsfeuerwehr Oberdorf

Ersatzbeschaffung im Katastrophenschutzzug für den Standort Oberdorf

Am 2. Dezember 2020 fuhren Vertreter des Landratsamtes Erzgebirgskreis und der Ortsfeuerwehr Oberdorf nach Bonn, um das neue Löschgruppenfahrzeug Katastrophenschutz (LF20-KatS) abzuholen und nach Oberdorf – ein Standort des hiesigen Katastrophenschutzzuges – zu überführen.

Am darauffolgenden Tag wurden die Kameraden in der alten Bundeshauptstadt in die umfangreiche Technik eingewiesen und machten sich am Nachmittag auf den Rückweg. Nach ca. siebenstündiger Reise fuhr das neue Fahrzeug vor dem Gerätehaus vor und wurde voller Freude in Empfang genommen.

Es handelt sich um eine Ersatzbeschaffung durch das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) für das altes Katastrophenschutzfahrzeug LF16-TS (Baujahr 1993). Dieses wurde, aufgrund seines Alters und mehrerer technischer Mängel, Ende September 2020 außer Dienst gestellt, da eine Reparatur aus wirtschaftlicher Sicht nicht vertretbar war.

Bei dem neuen Löschgruppenfahrzeug handelt es sich um ein Fahrgestell vom Typ MB Atego 1327 AF. Der Aufbau vom Hersteller „Rosenbauer“ ist für die Brandbekämpfung im Zivilschutzfall ausgestattet. Bei Beschaffungskosten von 223.000 Euro bietet das LF-KatS alles, was im Einsatz benötigt wird: von der Feuerwehraxt, über Atemschutzgeräte, 600 Meter B-Schläuche, analoge und digitale Funkgeräte bis hin zu einer Tragkraftspritze mit einer Förderleistung von über 1.500 Liter/min. Mit einem Löschmittelbehälter von 1.000 Liter Inhalt und der Geländefähigkeit eignet sich das Fahrzeug auch besonders zur Waldbrandbekämpfung. Während die Automatikschaltungen handelsüblicher LKW in der Regel auf eine wirtschaftliche Fahrweise ausgelegt sind, verfügt das LF-KatS über eine sogenannte „Feuerwehrschaltung“, die kürzere Schaltzeiten bei Einsatzfahrten mit Sonderrechten ermöglicht.

Aktuell machen sich die Maschinisten und Einsatzkräfte mit der Verladung und Handhabung der feuerwehrtechnischen Ausrüstung des neuen Fahrzeugs vertraut. Aufgrund der gegenwärtigen, Corona-bedingten Einschränkungen erfolgt die Ausbildung unter Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln und erfordert einen enormen zeitlichen und organisatorischen Aufwand.

An dieser Stelle möchten sich die Kameraden der Ortsfeuerwehr Oberdorf nochmals ganz herzlich bei allen Beteiligten bedanken, die bei der kurzfristigen Planung und Umsetzung der Ersatzbeschaffung des LF-KatS mitgewirkt haben. Ein besonderer Dank geht an Herrn Schmidt vom Sachgebiet Katastrophenschutz des Landratsamtes sowie an die Stadtverwaltung Stollberg.

Die Stadtfeuerwehr Stollberg im neuen Gewand

Neues Jahr – neues Glück – neuer Webauftritt!

Wir haben die Corona-bedingte Zwangspause genutzt, um unseren medialen Auftritt im Bereich der Website sowie der Facebook-Seite komplett zu überarbeiten. In diesem Zuge ist ein neues Corporate Design für die Stadtfeuerwehr mit ihren vier Ortsfeuerwehren sowie der Leitspruch „Einzel stark – zu viert unschlagbar. Unser Ehrenamt für Ihre Sicherheit.“ entstanden.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei den ehemaligen Stollberger Kameraden Kai Müller und Mario Reuther bedanken. Kai Müller pflegte die Vorgänger-Website www.ffw-stollberg.de mit vollstem Engagement und auf höchstem Aktualitätsniveau über viele Jahre. Mario Reuther finanzierte das Hosting der alten Website über nunmehr 20 Jahre aus privater Tasche, um die Stadt und die Feuerwehr nach seinem Weggang auf diese Weise zu unterstützen. Sie beide haben damit wertvolle Beiträge zur Öffentlichkeitsarbeit geleistet, was wir ihnen nicht vergessen werden!   

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Entdecken der neugestalteten Website, welche die Basisinformationen über Struktur und Arbeit unserer Stadtfeuerwehr liefert. Für tagesaktuelle Informationen zu Einsätzen, Ausbildungsdiensten etc. folgen Sie einfach den Links, die auf unsere Social-Media-Kanäle führen.

https://www.feuerwehr-stollberg.de (seit 01.01.2021, Stand 04.01.2021)
http://www.ffw-stollberg.de (bis 01.01.2021)